Aktuelles der Abteilung Fußball

Neue Leitungsfunktionen bei den Fußballern des Gautinger SC

Zum Start in die neue Saison haben Robert Stolpa und Oliver Stollbert, Leiter der GSC-Fußballabteilung, Bernd Ziehnert, Steffen Groschup und Martin Seebass neue Funktionen und Ämte übertragen:

Cheftrainer der 1. Herrenmannschaft wird Bernd Ziehnert, neuer Trainer der 2. Herrenmannschaft wird Steffen Groschup und Martin Seebass wird Jugendleiter.

Mehr Erfahrung und Verbundenheit mit unserem Sport, dem Verein, den Spielern und Gauting geht nicht!

Bernd Ziehnert für 15-jährige Tätigkeit als Jugendleiter ausgezeichnet

Mit dem Verbands-Ehrenzeichen in Gold wurde gestern Gautings langjähriger Fußball-Trainer und Jugendleiter Bernd Ziehnert vom Bayerischen Fußballverband (BFV) ausgezeichnet. Kreisjugendleiter Walter Huppmann kam persönlich nach Gauting und verlieh Bernd Ziehnert das Ehrenzeichen und Urkunde als Anerkennung seiner langjährigen Verdienste als Jugendbetreuer beim Gautinger SC.

Ziehnert, Jahrgang 1959, der als Straßenfußballer Ende 1960 begann und in der Jugend bei der neu gegründeten B-Jugend des FC Schwabing offiziell auf Torejagd gehen durfte, übernahm viele Jahre später, nach einer guten Fußballlehre in Starnberg, erstmals 2001 einen Trainerposten. Damals die D1-Jugend der neuen FT Starnberg, mit der er direkt Meister in der Kreisliga wurde.

2002 erwarb er die B-Lizenz an der Sportschule Oberhaching und wechselte als Trainer Herren I. zum SV Gartenstadt in die Bezirksliga. Es folgten weitere Stationen wie TSV Forstenried und TSV Solln im Herren- und Jugendbereich, bis Ziehnert 2008 als Trainer der B-Jugend zum Gautinger SC kam und dort bis heute geblieben ist. Die Funktion Jugendleitung übernahm er Anfang 2009 und betreute zusätzlich als Trainer in 14 Jahren insgesamt 20 Teams. In dieser Zeit durfte er mit seinen Jungs oder Herren viele Erfolge feiern. Den Höhepunkt beim Gautinger SC durfte er jüngst als Relegationssieger mit der ersten Herrenmannschaft erleben.

Bei der Zeremonie am Gautinger SC bedankte sich auch Oliver Stollbert, Abteilungsleiter Fußball beim Gautinger SC, im Namen aller aktiven und ehemaligen Spieler und Trainerkollegen für Ziehnerts außergewöhnlich intensives und ehrenamtliches Engagement.

DANKE

Die Relegation ist geschafft, das Derby gewonnen, die große Saisonabschlußfeier wirft ihre Schatten voraus, daher vorab nur kurz und bündig:

Danke an unsere Förderer und Sponsoren WSW, E&Z, cma.audio, Versicherungskammer Bayern, Starnberger Brauerei und Wolfis Getränkemarkt, die uns u.a. das so wichtige Trainingslager, die schönsten Trikots und die beste Coachwear sowie glückliche Spieler, Fans und Zuschauer ermöglicht haben.

Danke an unsere DerbyCrew, v.a. an Werner & Steffi (die beim Hinspiel hektoliterweise Getränke verkauft und keine Sekunde vom Spiel gesehen haben), Andrea (die beim Rückspiel zwei Stunden Kasse gemacht und fast das gesamte Spiel verpasst hat) und Sandra (die im Hin und Rückspiel immer und überall mitangepackt hat und nach dem Finale den Spielern einen Berg Pizzen ausgegeben hat) sowie an Bernd für 100l Freibier!

Danke an unsere OrdnerCrews, speziell an Dirk im Rückspiel, inklusive Lob von unserer Polizei, die im Hin- und Rückspiel für einen komplett beanstandungsfreien Ablauf gesorgt haben!

Danke an unsere Trainer und Betreuer, v.a. Uwe und Bernd und Michi und mich, die diese verdammt harte Saison zu so einem Ende führten.

Danke an unsere Präsidenten, Vorstand und Geschäftsstelle, v.a. an Arpad und Lutz, für die Arena, Hütte, Orga und vieles, vieles mehr.

Danke an unsere Supporter und Fans, v.a. an den Kopf der Bande, Florian, sowie an Max & Niko, ihr Maschinen, und unsere GSC-Jugendmannschaften (besonders die B fürs aufräumen nach dem Hinspiel)!

Danke an unsere Legenden und alle anderen, dass ihr uns so zahlreich unterstützt habt und Danke an Kathi&Lukas Seider für die sensationellen Fotos!

Danke an unsere Gegner, die diese zwei absolut unvergeßlichen Spekatel in Gauting und am Römerfeld auf und neben den Plätzen ermöglicht haben.
In den Farben getrennt, in der Sache geeint.

Der größtmögliche Dank geht an unsere Spieler, die als offizieller Fairplaymeister diese Saison so einmalig abgeschlossen haben, den #unabsteigbar-Mythos am Leben halten und die #imDerbyunbesiegt-Serie ausgebaut habt. Maximaler Respekt dafür, wie dieses Team auf dem Feld gekämpft und in der dritten Halbzeit gefeiert hat. Wir verneigen uns vor Euch und ziehen den Hut (und im speziellen vor dem Propheten Julian, der vor dem Rückspiel einen ZuNull Sieg für uns vorhergesagt hatte)!

Klassenerhalt: Gautinger SC schlägt TSV Pentenried im Relegations-Derby - und feiert im Regen

Besser als Tobias Empl von FuPa kann man es nicht zusammenfassen, daher an dieser Stelle sein Bericht vom 07.06.2022 hier in voller Länge (hier im Original )

Nach dem spektakulären Acht-Tore-Spektakel im Relegations-Hinspiel reichte dem Gautinger SC ein Treffer von Benedikt Brauner zum Klassenerhalt.

Pentenried/Gauting – Von einer „Bilderbuch-Relegation“ hatte Magnus Piele, Trainer des TSV Pentenried, vor den Duellen mit dem Gautinger SC gesprochen – und die ist es geworden. Bereits das Hinspiel am Donnerstagabend hatte vor mehr als 400 Fans in der Gautinger Lutz-Tietz-Arena stattgefunden, zum Rückspiel am Pfingstsonntag kamen sogar 850 Zuschauer ans Pentenrieder Römerfeld.

Neben lautstarken Anhängern der Vereine waren auch etliche neutrale Fußballfans vor Ort, etwa diverse Trainer und Spieler von anderen Klubs aus der Region. Wegen langer Zuschauerschlangen musste der Anpfiff nach hinten verschoben werden. „Es war eine ganz besondere Stimmung. Besonders freut es mich für die jungen Spieler, dass sie das gleich in ihrer ersten Saison miterleben durften“, sagte Piele unmittelbar nach Schlusspfiff beeindruckt.
Der Traum, vor der Rekordkulisse den Aufstieg in die Kreisklasse wahr zu machen, wurde seinen Pentenriedern jedoch verwehrt. Nach dem 4:4 im Hinspiel setzten sich die Gäste dank eines Treffers von Benedikt Brauner in der 64. Minute knapp mit 1:0 durch und halten damit die Liga. „Der Fußballgott war heute auf unserer Seite – aber wir hatten es uns auch verdient“, lautete das Fazit des erleichterten GSC-Trainers Bernd Ziehnert.

Die Partie verlief bis auf eine kleine Rudelbildung kurz vor Schluss weniger spektakulär als das Hinspiel, zu diskutieren gab es hinterher dennoch einiges. Dabei erhitzte besonders eine Szene die Gemüter: Nach gerade einmal sechs Minuten klärte GSC-Keeper André Noske gegen Björn Papelitzky außerhalb des Strafraums wohl mit der Hand, doch anstelle der erwarteten Roten Karte zeigte der Unparteiische Gelb. Auf das Schiedsrichtergespann wollte TSV-Coach Piele die Niederlage nicht schieben, zufrieden war er mit dessen Leistung aber definitiv nicht. „Leider lagen sie ein paarmal daneben“, sagte er. Selbst die Gautinger wollten dem nicht widersprechen. „Ich hatte die Rote Karte schon vor Augen“, gab Ziehnert zu.
 
Pentenried-Trainer Magnus Piele zeigte sich unzufrieden mit der Schiedsrichter-Leistung
Kurz nach dem frühen Aufreger scheiterte Quirin Wiedemann aus spitzem Winkel an Noske (10.), auf der Gegenseite zielte Kilian Sagner knapp neben den Pfosten (15.). Ein Übergewicht konnte sich keine Mannschaft erarbeiten, die etwas besseren Chancen hatte Pentenried.
 
Schon im ersten Durchgang war das Spiel vom Kampf geprägt, in der zweiten Halbzeit wurde es mit einsetzendem Starkregen zu einer Wasserschlacht. Der GSC schien damit anfangs besser zurechtzukommen, kurz nach Wiederanpfiff musste Andreas Langer für den TSV auf der Linie retten. Doch wenig später liefen die weit aufgerückten Gäste in einen Konter, und GSC-Verteidiger Nico Graf holte den Richtung Tor stürmenden Tuncay Karaduman von den Beinen (57.). Der Unparteiische beließ es zum Ärger der Pentenrieder ein zweites Mal bei Gelb. Nur gut fünf Minuten später gelang dem GSC das Tor des Tages: Nach einer Ecke landete der Ball bei Mittelfeldspieler Brauner, dessen abgefälschter Schuss senkte sich hinter TSV-Keeper Jan Krohn ins Netz.

Gauting-Kapitän Julian Feser: „Das Würmtal steht zusammen. Wir werden sie am Donnerstag auf jeden Fall anfeuern“

Die Gastgeber, die dank Auswärtstor-Regel nur einen Treffer für den Aufstieg gebraucht hätten, griffen nun immer wütender an, agierten aber teils zu hektisch. Einmal kam Wiedemann dennoch frei zum Abschluss, sein Vollspannschuss krachte an die Latte (88.). Es blieb die letzte Pentenrieder Großchance. Am Ende jubelten die durchnässten Gautinger im Mittelkreis mit ihren Fans. Sie hatten die Ankündigung ihres Kapitäns Julian Feser wahr gemacht, der nach dem Hinspiel einen Zu-null-Sieg versprochen hatte.

Trotz allem Frust erwies sich der TSV als fairer Verlierer, und Gauting als sportlicher Gewinner. Feser kündigte nicht nur eine lange Partynacht, sondern auch Unterstützung für die Römerfelder an: „Das Würmtal steht zusammen. Wir werden sie am Donnerstag auf jeden Fall anfeuern.“ Dann bestreitet der TSV das Lucky-Loser-Spiel gegen den SV Germering auf dem Gelände des TSV Gilching. Mit einem Sieg würde Pentenried doch den Aufstieg in die Kreisklasse schaffen – und das Würmtal könnte sich auf weitere Derbys freuen. (Tobias Empl)
 
Stimmen zum Spiel:
 

Bernd Ziehnert (Trainer Gautinger SC) über…
 

…seine Gefühle: „Das Schönste ist, dass es jetzt vorbei ist. Ich hatte so einen Stress in letzter Zeit. Ich bin als Trainer noch nie abgestiegen. Der Stein, der jetzt runterfällt, ist riesig.“
 

…die Saison: „Es war eine psychisch anstrengende Saison. Wir haben so viele Spiele knapp verloren, aber die Spieler haben mitgezogen und heute auch das nötige Glück gehabt.“
 

…das Duell Markwitz-Wiedemann: „Der junge Niko Markwitz hat gegen einen Landesliga-Spielersehrgut ausgesehen, auch wenndu so einen Spieler nie ganz ausschalten kannst. Das war entscheidend.“
 

…den Gegner: „Ich wünsche Pentenried alles Gute. Sie hätten den Aufstieg verdient.“
 

Magnus Piele (Trainer TSV Pentenried) über...
 

…die Niederlage: „Wir haben nicht auf Unentschieden gespielt, wir wollten gewinnen. Es hätte auch andersherum ausgehen können. Schade, dass so ein Dusel-Tor reinfällt, aber das gehört zum Fußball dazu. Wir hatten genug Chancen.“
 

…die Lucky-Loser-Runde: „Jetzt müssen wir erst mal eine Nacht darüber schlafen, aber dannlegen wirden Fokus auf Donnerstag und holen uns das Ding.“
 

Michael Möhwald (Kapitän TSV Pentenried): „Ich weiß immer noch nicht, wie wir das Spiel verlieren konnten. Die Gautinger wissen selbst nicht, warum sie nach fünf Minuten noch zu elft sind. Wir müssen das aus den Köpfen rausbekommen und am Donnerstag alles geben, um uns unseren Traum zu erfüllen. Dann haben wir nächste Saison wieder Derbys gegen Gauting.“
 

Julian Feser (Kapitän Gautinger SC): „Ein schönes Spiel war es nicht, das bessere haben die Fans abgeliefert. Aber am Ende fragt keiner danach. Heute wird Gauting abgerissen.“

Relegationsfestspiele

Deutschland gegen Holland, Brasilien gegen Argentinien, Madrid gegen Barcelona? Alles ganz nett.
Die wirklichen großen Spiele stehen erst unmittelbar bevor, wenn der GSC und der TSV in 180 Minuten gegen den Abstieg bzw. um den Aufstieg spielen. Blau-weiß gegen Grün-weiß, Hauptstadt gegen City, der 12te der Kreisklasse gegen den 2ten der A-Klasse: Mehr geht nicht.

Und alle kommen! Am Donnerstag, 02. Juni 2022, um 19 Uhr zum Hinspiel in der Lutz-Tietz-Arena und am Sonntag um 15 Uhr ans Römerfeld.
Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer, gute Stimmung und gute Spiele sowie gutes Bier aus dem Starnberger Brauhaus.


Besucherhinweis für die Relegationsspiele in Gauting und Pentenried:

  • Sowohl am GSC wie beim TSV wird es aufgrund Platzmangel zu chaotischen Parksituationen kommen. Vor allem die Rettungswege müssen zwingend freibleiben. Statt Auto, Bus oder Bahn empfehlen wir deshalb die Anreise per pedes oder das Fahrrad zu nutzen.
  • Die Eintrittspreise am GSC und beim TSV wurden vom Verband festgelegt und sind nicht diskutabel.
  • Der Ausschank am GSC und beim TSV wird aus Sicherheitsgründen nicht aus bzw. im Glas erfolgen. Becher, Kippen und sonstigen Abfall bitte ganz erwachsen in den Mülleimern und -Säcken entsorgen. Wir und die Kinder wollen alle nach den zwei Spielen auf unseren Anlagen weiter Sport treiben.
  • Sowohl am GSC wie beim TSV wird es zero-tolerance beim Versuch von Pyro-Einsatz o.ä. geben. Don`t mess with our Security!
  • Nach Spielende in Gauting und Pentenried bitten wir um Rücksichtnahme auf unsere Nachbarn und Anwohner.

Ein ganz besonderes Trainingslager haben die B-Jugend-Fußballer des Gautinger SC abgehalten.

Kicken, Kultur – und „Roller Disco“: B-Junioren des Gautinger SC besuchen Partnergemeinde

Ziel der 13 Nachwuchskicker und sechs Betreuer rund um Trainer und Abteilungsleiter Oliver Stollbert, die sich mit dem Gemeindebus und zwei weiteren Autos auf den Weg machten, war Gautings Partnergemeinde in Südfrankreich, Clermont l’Hérault. Dort warteten viele sportliche und kulturelle Veranstaltungen.

Untergebracht waren die GSC-Fußballer am nahe gelegenen Lac du Salagou. Auf dem dortigen Campingplatz unterhält die Gemeinde Gauting im Rahmen ihrer Partnerschaft eine Hütte. „Dieser Sportaustausch zwischen dem GSC und dem französischen Club La Clermontaise ist eine Premiere und ein Verdienst von Lutz Tietz, der sich dafür im Vorfeld eingesetzt hat“, sagte Stollbert. Die Initiative zum Projekt war zudem vom Gautinger Städtepartnerschaftsverein DFEV ausgegangen. Neben Fußball standen ein Abstecher zum Gymnasium, eine Stadtbesichtigung in Montpellier mit Besuch des deutschen Konsulats in Montpellier, ein Ausflug nach Sète ans Mittelmeer sowie der Besuch des sehenswerten Marktes in Clermont und einer „Roller Dance Disco“ auf dem Programm.

Höhepunkt der Reise war das Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft von La Clermontaise. Vorausgegangen war ein intensives Training der Jugendlichen aus Gauting und Clermont l’Hérault, das vom französischen Trainer Mathis Redoul bilingual durchgeführt wurde. Am Ende behielten die Gastgeber mit 6:2 die Oberhand. Die Gautinger hoffen nun auf eine freundschaftliche Revanche im kommenden Jahr in der neu umbenannten Lutz-Tietz-Arena in Gauting.

(c) Starnberger Merkur, 18.05.2022

Noch mehr über die unvergeßliche Reise hier.

Neues GSC Fußball-Büro!

Mit dem heutigen Tag wird unsere Fußballabteilung ein weiteres Stück professionalisiert.

Immer Donnerstags von 17:00-19:00 Uhr (außer Schulferien) steht Euch in unserem Fußball-Büro in der Geschäftsstelle des Gautinger SC Stefanie Stollbert mit Rat und Tat zur Seite.

Bei Fragen zu Trainingszeiten, Passangelegenheiten, Lob und Beschwerden hat sie immer ein offenes Ohr für Euch. Selbstverständlich könnt Ihr Euch auch weiterhin direkt an die Abteilungsleitung wenden.

Kontakdaten:

Fußballbüro:

Tel.: 089 / 850 29 52

Mail: abteilungsleitung.gsc@gmail.com

Einladung an alle Junioren-Trainer*innen - auch aus den umliegenden Vereinen!

Das DFB-MOBIL macht sich am Freitag, den 08. Juli 2022, auf dem Weg zu uns nach Gauting.

Unser Förderverein hat einen Besuch des DFB Mobils in Gauting organisiert. Mit dem DFB-Mobil kommen qualifizierte Trainer*innen des BFV/DFB und geben eine Demo-Trainingseinheit im Jugendbereich und einen Einblick in modernste Trainingsmethoden geben (ca. 70 – 90 Minuten).

Thema der Einheit:

Spielnahes Kognitionstraining" mit einer Jugendmannschaft des GSC

Termin: Freitag, 08.07.2022

Uhrzeit: ab ca. 16:00 / 17:00 (wird noch bestätigt)

Ort: Lutz-Tietz-Arena, Leutstettener Str. 50, Gauting

Zu den Inhalten:

Trainieren der Handlungsschnelligkeit

Handlungsschnelle und spielintelligente SpielerInnen finden unter hohem Gegnerdruck schnell die richtigen Lösungen. Mit der neuen Trainingseinheit -spielnahes Kognitionstraining- werden die Möglichkeiten aufgezeigt, wie die Wahrnehmungs- und Entscheidungsfähigkeiten trainiert werden kann.

Im Mittelpunkt der praktischen steht die einfache Organisation und Durchführung eines entwicklungsgerechten Trainings. Die Vereinstrainer*innen werden hierbei aktiv in das Training eingebunden und ihre Fragen unmittelbar beantwortet. Anschließend gibt es eine Nachbesprechung der Praxiseinheit, in der die anwesenden Trainer*innen nochmals konkrete Fragen stellen und Anmerkungen geben.


Anmeldung bitte mit Kontaktdaten, Vereinsnamen, Trainerfunktion und Betreff "DFB Mobil" an Franz Gaul; franz@fvfg.de

Hans Dorfner Fußballschule beim Gautinger SC

In den Sommerferien vom 01.08. bis 05.08.2022 können Jungs und Mädels im Alter von 6-14 Jahren auf dem Sportgelände des Gautinger SC gemeinsam mit der Hans Dorfner Fußballschule unvergeßliche Fußballtage erleben. Egal ob Dribbel-König, kompletter Anfänger, Vereinsspieler oder begeisterter Hobby-Kicker.

Spielerisch werden in kleinen Trainingsgruppen (nach Alter eingeteilt) an 5 Tagen von 10 bis 16 Uhr Techniken erlernt, Turniere gespielt und vieles mehr. Ob das Kind bereits ein Profi am Ball ist oder bisher nur wenige Berührungspunkte mit Fußball hatte, spielt absolut keine Rolle! Auch ein spezielles Torhüter-Training ist im Angebot enthalten!

Neben dem kindgerechten Training und kompetenter Betreuung durch das Trainerteam der Hans Dorfner Fußballschule erhält jedes Kind ein Trikot, Hose, Stutzen, Gymsack und einen Fußball von JAKO. Auch für die Verpflegung und Fitnessgetränke sowie ein abwechslungsreiches Mittagsprogramm ist bestens gesorgt.

Weitere Informationen zu den Camp-Aktionen und -Inhalten sowie Anmeldung unter: dorfnerfussballcamp.de/camps/gauting/

Train the Trainer beim GSC

Chris, Bildmitte, Coach unserer top-motivierten F-Jugend, umrahmt von seinen Co-Trainern Tim (links) und Moritz und Spielern der F5 und F6, hat heuer im März und April in Murnau die Kindertrainer- Ausbildung im Rahmen der BFV-Initiative „Auf die Plätze, fertig, los!“ absolviert.

Neben Theorie gab es viel praktischen Trainings- Input, der vor Ort und miteinander ausprobiert wurde. Die Dozenten waren ein hauptamtlicher Leiter eines DFB- Leistungszentrums und ein Nachwuchstrainer der U11 des 1. FC Augsburg.

Ein Kernelement des Trainerkonzeptes im Kleinfeld- Bereich: So viel Funino spielen wie möglich. Dort lernen die Kinder am meisten im Rahmen von Trial and Error. Begleitend dazu soll die ein oder andere Übung gemacht werden, aber immer lieber spielerisch als statisch und gerne auch competitive. Dabei ist es auch sinnvoll, die stärkeren Spieler und die schwächeren Spieler in den Teams mal zu trennen, denn die guten Spieler lernen voneinander, aber auch die schwächeren Spieler helfen sich, durch mehr Spielanteile besser zu werden.

Fazit von Chris: „Wir sehen bei jedem Training, wie unsere Spieler Spaß am spielen und lernen haben, aber auch Respekt zeigen und mutig werden. Die Ausbildung hat daher nicht nur richtig Spaß gemacht, sondern auch viele neue Impulse für das Training mit unseren Mini-Kickern gegeben. Außerdem interessant und neu war für mich, dass Murnau eine totale Fußballhochburg im Voralpenland ist.“

Mehr Infos zu Funino unter dfb.de und hier

GSC benennt seine Arena zu Ehren von Lutz Tietz um

Liebe Freunde des Gautinger SC, im Nachruf für Lutz Tietz wurde sehr viel darüber berichtet, was Lutz alles für unseren Verein gemacht hat, wie wertvoll er für den Verein war und immer noch ist. Und das immer im Hintergrund, denn das Rampenlicht scheute er sehr. Wir sind alle sehr dankbar für eine tolle, erfolgreiche und gemeinsame Zeit!

Im Gedenken und zu Ehren von Lutz haben wir unsere (ehemalige) "Würmarena" umbenannt und spielen ab heute in der "Lutz-Tietz-Arena"!

Lieber Lutz, auch wenn Du nie das Rampenlicht gesucht hast: Hier in Deinem GSC wird Dein Name immer weiterleben!

Robert Stolpa & Oliver Stollbert

Abteilungsleitung Fußball / Gautinger SC

Gautings Fußball trauert um Lutz Tietz

Nachruf

Der Gautinger SC trauert um Lutz Tietz, der am Karsamstag im Alter von 68 Jahren gestorben ist. Über 30 Jahre war er als Trainer und Platzwart unermüdlich für den Verein im Einsatz.

Gauting – Trainer, Hausmeister, Platzwart, Turnier-Organisator, geschätzte und respektierte Vertrauensperson: Wohl kaum jemand in den letzten 30 Jahren war so prägend für den Fußball beim Gautinger SC und seinen Vorgänger-Vereinen wie Lutz Tietz. Über Wenige gibt es so viele Worte des Lobes und der Dankbarkeit zu hören. Und – wie oft, wenn Menschen so viel Anerkennung erleben – , gehört zu ihren gerühmten Eigenschaften auch ihre Bescheidenheit.

Sich seines baldigen Endes bewusst, war es der letzte Wunsch von Lutz Tietz, einfach nur noch einmal seine Jugendmannschaft in den Osterferien ins Trainingslager nach Clermont-l’Herault in Südfrankreich begleiten zu können. „Das ging leider nicht mehr“, sagt Elisabeth Wetlitzky, Vorsitzende des Gautinger SC. Stattdessen sei er in der vergangenen Woche auf dem Rasen an der Leutstettener Straße gestanden. „Er wollte seinem Nachfolger noch zeigen, wie man den Dünger richtig ausbringt.“

Der Mauerfall am 9. November 1989 führte Lutz Tietz nach Gauting. An diesem Tag stieg er mit seiner Familie ins Auto und verließ seine Heimat. In Zeitz, in der DDR, hatte er Zweitliga-Fußball gespielt. Und Fußball sollte auch seinen Neustart und sein weiteres Leben prägen. Ein Auffanglager in Krailling war die erste Anlaufstation für Familie Tietz. Wenig später fand Vater Lutz eine Anstellung beim TSV Gauting. Er kümmerte sich um die Sportanlage. 2005, nach der TSV-Insolvenz, stellte ihn die Gemeinde an, den Nachfolgevereinen FC Gauting und GSC blieb er aber erhalten. Als Platzwart im Nebenberuf und Trainer in allen Altersklassen.

„Von der F-Jugend bis zu den Herren hat er alles trainiert“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Oliver Stollbert, der mit Tietz zuletzt die B-Jugend der Gautinger Fußballer betreute. Ab den späten 1990er Jahren fuhr Tietz mit seinen Jugendteams zu hochklassigen Turnieren in seine ehemalige Heimat Zeitz. Schon 2001 hieß es in der Chronik der Gautinger Fußballer: „Lutz Tietz ist ein Glücksfall für die Abteilung.“

2005 gehörte Tietz dann zu denen, die nach dem Ende des TSV Gauting den Jugendfußball beim Gautinger SC weiterführten. Von zunächst einer Mannschaft wuchs die Jugendabteilung auf heute 20 Teams im Spielbetrieb. Im Jahr 2007 erhielt Tietz vom Deutschen Fußballbund und vom Bayerischen Fußballverband den Ehrenamtspreis. Der Gautinger SC hatte Tietz aufgrund seiner langjährigen Verdienste vorgeschlagen.

Als der Gautinger SC 2008 nach mehrjähriger Pause wieder eine Herrenmannschaft zum Spielbetrieb anmeldete, war Tietz deren erster Trainer. Binnen zwei Jahren führte er die Mannschaft von der C- in die A-Klasse. 2013 übergab er an Michi Kaiser, widmete sich wieder vorrangig der Jugend und kickte selbst weiter in der Gautinger Ü 50.

Tietz genoss den Respekt der Spieler. „Er war für sie wie eine Vaterfigur“, sagt Stollbert. „Er kannte von allen die Stärken und Schwächen. Er hat auch mir gezeigt, wie man mit Stärken und Schwächen umgeht. Er konnte Defizite klar ansprechen, hat das aber nie in einem rauen Ton getan.“

Elisabeth Wetlitzky sagt: „Ich kenne niemand Zuverlässigeren und Hilfsbereiteren, als es Lutz Tietz war.“ Selbst Schicksalsschläge konnten seinen Einsatzwillen für andere nicht brechen. 2016 verlor Tietz seine Frau, die an Leukämie starb, während er selbst sich einer Chemotherapie aufgrund eines Darmkrebsleidens unterziehen musste. Tietz kehrte auf den Trainingsplatz zurück, kümmerte sich weiter um den Rasen und den Fußball-Nachwuchs – auch als ihm die Ärzte nach einer neuerlichen Krebs-Diagnose im vergangenen Jahr keine Hoffnung mehr auf Heilung machen konnten. „Er hat dann keine großen Pläne mehr gemacht“, sagt Wetlitzky. „Er sagte, er sei froh um die Zeit, die ihm bleibe. Die nutzte er, um weiter das zu tun, was er liebte. „Er hat sich viel um seine Enkelin gekümmert und war weiterhin für den Gautinger SC im Einsatz, soweit es ihm möglich war.“ Anfang März war er letztmals bei Trainingseinheiten dabei. Am Karsamstag ist Lutz Tietz im Alter von 68 Jahren gestorben.

(c) Stefan Reich / Starnberger Merkur,  19.4.2022

C-Jugend Trainingslager Sirmione/Italien

Unsere C-Jugend ist am 10. April in ihr Trainingslager gestartet.

Mit 20 Spielern sind Franz und Dominik nach Sirmione am Gardasee abgefahren. An fünf Tagen stehen zwei tägliche Trainingseinheiten, Taktikschulungen, ein Freundschaftsspiel, aber auch Kartfahren und ein Ausflug nach Sirmione auf dem Programm.

Auf eine supergute, erfolgreiche Zeit Jungs! Godetevi i giorni!

Updates und Berichte zum Trainigslager unter: www.facebook.com/GautingerSC

B-Jugend Trainingslager Clermont L'Herault/Frankreich

Nach wochenlanger Vorbereitung startet die B-Jugend des Gautinger SC am 8. April in ihr Trainingslager.
Ziel des einwöchigen Aufenthalts ist Gautings Partnergemeinde in Südfrankreich: Clermont L'Herault.

Im November 2021 kam erstmals die Idee auf, das diesjährige Trainingslager in unserer Partnergemeinde zu veranstalten.
Voller Enthusiasmus wurden ersten Gespräche mit der Gemeinde Gauting und dort mit Herrn Wilhelm Rodrian (nochmals ganz besonders herzlichen Dank für Ihre Unterstützung)
und Frau Gabriele Mathes vom Deutsch Französischen Partnerverein aufgenommen. Schnell war klar, dass der Trip zu einem richtigen Abenteuer werden und die Unterbringung auf dem Campingplatz Lac Salagou erfolgen solle. So weit, so gut.
Es wurde organisiert, telefoniert, Sponsoren gesucht, Elterngespräche geführt, Fahrer und Fahrzeuge gesucht, WhatsApp Gruppen eröffnet...
Umso erfreulicher ist es, dass wir sechs unerschrockene Betreuer und 13 Jugendliche gefunden haben, die sich heute (Freitag, 8.4.2022) um 20 Uhr auf den Weg machen.

Das Team erwartet ein umfangreiches Programm:

- Freundschaftsspiel gegen die B-Jugend von La Clermontaise Football
- Gemeinsame Trainingseinheiten mit La Clermontaise
- Besuch des Gymnasiums mit Teilnahme am Deutschunterricht (sicherlich das Highlight für die Jugendlichen!)
- Gemeinsamer Grillabend mit unseren neuen französischen Freunden
- Ausflug nach Montpellier mit Besuch des deutschen Konsulats
uvm.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Unterstützer, die unseren Jugendlichen diese unvergessliche Fahrt möglich gemacht haben:

  • Deutsch Französische Förderwerk
  • Deutsche Sportjugend
  • Gemeinde Gauting
  • Landkreis Starnberg
  • Gautinger SC
  • Förderverein Fußball in Gauting e.V.
  • Herrn Erdem vom REWE Markt Neuried und Stern Imbiss Gauting, die uns mit einem nagelneuen Trikot-Satz ausstatten!

Die B-Jugend des Gautinger SC und ihr Trainerteam Lutz Tietz und Oliver Stollbert wünscht Euch allen ein schönes Wochenende und hält euch mit Bildern und Berichten auf dem Laufenden.

Updates und Berichte zum Trainigslager unter: www.facebook.com/GautingerSC

Sehr schön!

Statt zum (aufgrund Schneefalls leider abgesagten) Heimspiels unserer Herren trafen sich am Sonntag Spieler, Fans, Trainer und Offizielle am Stüberl und hatten eine gute Zeit am Lagerfeuer!
So geht das! #nurderGSC

Die Fußball-Trainer und Trainerinnen des Gautinger SC präsentieren sich in neuem Outfit

Anlässlich des Wiederbeginns des Trainingsbetriebs und dank der großzügigen Unterstützung der Gautinger Unternehmensgruppe cma.audio / Lake People werden alle Coaches der GSC Fußballabteilung mit einer repräsentativen und funktionalen Kollektion im Vereins-Dunkelblau ausgestattet. Die rund 30 Trainer-Sets bestehen aus Trainingsjacke und -Hose sowie Polohemd von Puma mitsamt Vereinslogo und -Namen sowie Initialen. Auch die Co-Trainer, zumeist Spieler aus dem GSC-Jugendbereich, erhalten ein Polohemd mit ihren Initialen.

Bei der offiziellen Übergabe am Freitagabend, dem 25.3., in der Vereinsgaststätte an die Fußball-Abteilungsleiter und -Trainer sagte Christof Mallmann, Geschäftsführer der cma.audio: „Wir zollen allen ehrenamtlichen Trainern und Trainerinnen unseren vollen Respekt für ihr Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit, die für unsere Gesellschaft und unserer Gemeinde so wichtig ist. Wir hoffen, dass wir mit unserem Beitrag den Teamgeist der Trainer noch weiter stärken und zusätzliche Motivation schaffen können.“

Robert Stolpa, Abteilungsleiter Fußball, freut sich sehr über die edle Trainer-Ausstattung und das Engagement, dass es in dieser Form auch noch nie beim GSC gegeben hat: „Unserer Förderer und Partner unterstützen uns gerne mit neuen Trikots für Spieler. Dass nun erstmals an die mindestens genauso wichtigen Trainer gedacht worden ist, ist neu und freut mich umso mehr!“

Über die Unternehmensgruppe cma audio / Lake People:
Das Gautinger Unternehmen cma audio ist internationaler Distributor für hochwertige Unterhaltungselektronik und professionelle Audiotechnologie. Im Portfolio rund um audiovisuelle Ausrüstung finden sich High-End Marken wie Lake People, Violectric, Niimbus, IsoAcoustics, Audeze uvm., die bei Anwendern und Profis das audiophile Herz höherschlagen lassen. Die Kompetenz und Begeisterung für den Fußball-Sport sind in dem inhabergeführten Unternehmen in Gautings Ortszentrum in jedem Winkel spür- und greifbar.
Vertiefende Informationen online unter:
www.cma.audio
www.lake-people.de

 

Die Fußballer des Gautinger SC sind wieder da!

Nach fünf sehr intensiven Trainingstagen mit 16 Spielern und 3 Betreuern sind Gautings Herren-Spieler wieder zurück aus Kroatien.

Nachdem das Trainingslager 2021 bereits pandemiebedingt ausfiel, beeinflusste Corona auch die Planung und Durchführung in 2022 massiv: Fünf Spieler und ein Betreuer mussten noch kurz vor der Abfahrt ins 630km entfernte Medulin beim Organisationsteam absagen.

In Medulin angekommen fand der Tross der Mitreisenden dann ideale Bedingungen vor: Stabiles, gutes Wetter, ein auf Sportler vorbereitetes Hotel mit gutem Essen sowie Kraftraum und Schwimmbad und fußläufig erreichbaren Trainingsplätzen, u.a. mit zwei Kunstrasenplätzen in optimalem, profi-tauglichem Zustand und Ausblick aufs Mittelmeer.

Für die Spieler galt es, täglich -sportlich gesehen- intensive Einheiten zu Spielformen, Kondition, Taktik und Technik zu absolvieren und -mannschaftlich gesehen- den „Geist von Malente“ bzw. den von Medulin aufzunehmen. Beides wurde vollumfänglich und gründlich abgearbeitet und erfolgreich durchgezogen. Erfreulich für das Trainerteam: Es gab, auch im traditionell verloren gegangenem Testspiel (Revance in 2023, lieber SV Warngau e.V.!), keine Verletzungen o.ä. zu beklagen und auch aufgrund strikter Masken- und täglicher Testpflicht kamen alle Mann wieder gesund nach Gauting zurück.

Ermöglicht wurde das für jeden einzelnen und insbesondere für den Teamgeist so wichtige Trainingslager dank der großzügigen ideellen und monetären Unterstützung durch das Team der Gautinger Subdirektion der Versicherungskammer Bayern, der Gautinger PR-Agentur Engel & Zimmermann, dem Förderverein Fußball in Gauting e.V., dem Gautinger SC und der Gemeinde Gauting. Vielen Dank hierfür im Namen der gesamten Mannschaft!

Der Fokus liegt nun auf der am kommenden Samstag beginnenden Saison 2022!
Zum Auftakt muss unsere 1ste (derzeit auf Rang 11) am Sa. 26.03., um 14:30 Uhr beim Tabellenzweiten, den TSV Geiselbullach antreten, die 2te (auf Rang 3) am So. 27.03., um 12:00 Uhr beim Tabellenelften Ethnikos Puchheim.
Das erste Heimspiel für beide Gautinger Herrenteams steht am So., den 3.4. an: Die 2te spielt ab 13:15 gegen Tabellenführer SC Wessling II, unsere 1ste um 15 Uhr gegen SC Wessling (derzeit Tabellendritter).

„We thank you" - die Webasto Lauf-Challenge des Gautinger SC gestartet

Unter der Schirmherrschaft von Dr. Brigitte Kössinger, Gautings erster Bürgermeisterin, ist heute die We thank you" - die Webasto Lauf-Challenge des Gautinger SC gestartet worden.  Nach dem grandiosen Team-Erfolg der WSWGSC-Lauf-Challenge „We miss you“, bei im April 2021 rund 350 Gautinger Fußballer für einen guten Zweck mehr als 2500 Kilometer liefen, steht für 2022 die nächste Challenge bereits in den Startlöchern. Und diesmal nicht nur für die Kicker, sondern für alle Laufaktiven in und um Gauting herum.

Im April 2021 spendete die Gautinger WSW Software GmbH 2.600 Euro an die Sozialstiftung der Gemeinde Gauting für den Einsatz der Sportler. Stand bei der Premiere der Laufchallenge alles unter dem Motto "We miss you", lautet der neue Claim für 2022 „We thank you".

Adressiert ist die Dankes-Botschaft an die Pflegekräfte, Therapeuten, Ärzte, Reinigungs- und Servicekräfte, die auf den vier Coronastationen der Asklepios-Lungenfachklinik am Gautinger Ortsrand während der vergangenen und der aktuellen Corona-Welle Großes geleistet haben. In dem Krankenhaus mit der größten Abteilung für Infektionskrankheiten in Bayern lagen und liegen die meisten Covid-19-Patienten im Landkreis.

Die Organisatoren der Challenge wünschen sich, dass mit Hilfe der Läufer und Sponsoren eine immense, rekordverdächtige Summe erlaufen wird, mit der Gastro-Geschenkgutscheine gekauft und an die Mitarbeiter der Asklepios Lungenklinik Gauting übergeben werden als Zeichen der Wertschätzung und der Anerkennung der unglaublichen Mannschaftsleistung auf diesen Bereichen mit Coronapatienten. Etwa 70 Pflegekräfte sind dort im Einsatz, dazu noch ca. 20-30 Ärzte, Reinigungs- und Servicekräfte sowie Atmungs- und Physiotherapeuten, denen der Erlös der Challenge zugutekommen wird.

Zum Start der vierwöchigen Challenge am So., 13.2. und bis zum Abschluss am So., 13.3. 2022 können sich die Läuferinnen und Läufer auf der Plattform https://challenges.fvfg.de/ registrieren und dann täglich ihre erlaufenen Kilometer und Screenshots auf ihren Runningapps hochladen.

Neuerungen bei der diesjährigen Challenge: Heuer dürfen und sollen nicht nur Gautinger Fußballer mitlaufen, sondern alle Großen und Kleinen aus Gauting und herum, unabhängig von ihrer Vereinszugehörigkeit. Und auch „Nichtlaufwillige“ haben heuer die Möglichkeit, für diesen sinnvollen und guten Zweck zu spenden.

Die Gutscheine (deren Wert ergibt sich erst nach Abschluss der Challenge) werden 3 Monate gültig sein, danach verfällt der Gutschein und der Betrag geht als Spende an die Jugendförderung des FVFG

Möglich gemacht wird die Challenge, die heuer unter der Schirmherrschaft von Gautings erster Bürgermeisterin, Frau Dr. Brigitte Kössinger, steht, insbesondere dank der ideellen und monetären Unterstützung der Stockdorfer Webasto, der Gautinger Kanzlei Kerger & Partner und der Münchner Kanzlei Höchstetter & Koll., der Martinsrieder MS Med-Tech Supplies GmbH, der Greiter & Cie. Marketing GmbH, Kempten, und der drei Gautinger Sportler-Wirte Claudia & Mimmo (Pizzeria Cosa Nostra), Stefano (Restaurant Stefano) und Mirko (Gaststätte Zadar) als auch sehr viel positivem, motivierendem Zuspruch aus dem Umfeld der Organisatoren.

Hintergrund der Challenge war und ist für die Fußballer zum einen die erforderliche, konditionelle Vorbereitung auf die kommende Saison und die Schaffung eines gemeinsamen Teamerlebnis. Zum anderen aber auch die Crux durch den pandemiebedingten Wegfall aller gemeinsamen Trainingsmöglichkeiten, Stichwort Hallentraining, welches in diesem Winter komplett ausfiel.

Der Artikel im Merkur vom 06.12.2021 über den Alltag von Intensiv-Pflegekräften, die nervenzerrenden und hohen Belastungen des Teams auf der Covid- Normal- und Intensivstation in unserer Gautinger Lungenklinik waren für die Challenge-Organisatoren der Initial, den Challenge-Erlös zugunsten dieser bewundernswerten Menschen und Mitarbeiter zu spenden.

Neben den Gutscheinen für das Klinik-Team wird es Einzelwertungen und sechs Preise geben.

Kontakt für Rückfragen:
#webastolaufchallenge – Organisationsteam

Sebastian Dietzel (Vorstand Förderverein FVFG e.V.) & Klaus Rusche (Gautinger SC/Fußball)

Neuer Schiedsrichternachwuchs

Luke und Torben haben heute ihre theoretische Prüfung zum Schiedsrichter abgelegt. Die Ausbildung, welche ansonsten an mehreren Wochenenden in Präsenz stattfindet, wurde dieses Jahr nur Online durchgeführt. An mehreren Abenden wurden die beiden durch erfahrene Schiedrichter in der Regelkunde, Fairplay und Sozialkompetenz geschult. Als aktive Spieler unserer B-Jugend konnten sie natürlich schon reichlich Erfahrung aus vielen Spielen mitbringen. Umso interessanter ist es für die beiden die Spiele nun aus Sicht des Referees zu sehen.

Der Gautinger SC freut sich, dass trotz der Belastung durch Schule, Fußballtraining und Spielen am Wochenende wieder zwei Jugendliche aus den eigenen Reihen das Schiedrichterteam Ammersee verstärken werden. Neben Luke und Torben haben wir mit Timo und Benjamin nun schon 4 Spieler aus unserer B-Jugend, die sich das schwarze Trikot überstreifen.

Wer Interesse hat dieses wichtige Ehrenamt auch zu erlernen kann sich gerne an die Abteilungsleiter Robert Stolpa und Oliver Stollbert wenden. 

abteilungsleitung.gsc@gmail.com

 

Neue Vorstandsbesetzung beim Förderverein Fußball in Gauting

„Gerade ein Sport wie Fußball bedeutet nicht nur riesigen Spaß, sondern stärkt auch die soziale Kompetenz von klein auf.“ ist und war das Credo des “Förderverein Fußball in Gauting e.V.“ („FVFG“), der im Juli 2018 von einer Gruppe Eltern um die drei Fußballer-Väter Dominik Duchon, Ralph Drüppel und Franz Gaul gegründet worden ist.

Zum Jahreswechsel 2021/22 haben zwei der drei ihr Amt bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen zur Verfügung gestellt. Als neuer Vorstand wurden Sebastian Dietzel als 1. Vorsitzender, Jan Hoffmann als 2. Vorsitzender sowie Christian Hiltl, Julian Feser, Sebastian Lebek und erneut Franz Gaul berufen.

„In einer Mannschaftssportart wie Fußball erfahren Kinder und Jugendliche, was Zusammenhalt, Teamgeist und Freundschaft bedeuten. Sie lernen sich durchzusetzen, Regeln einzuhalten und Andere zu respektieren.“ – auch in diesem Punkt sind sich die neuen wie alten Vorstände einig; ebenso in Zielsetzung der gemeinsamen Aufgaben: „Von den ganz Kleinen in der F- bis hin zur A-Jugend: Wir konzipieren und realisieren hoffentlich bald ein ganzheitliches, jahrgangsübergreifendes Konzept der Förderung. Sowohl für die Mannschaften wie den Trainerstab und der Infrastruktur.“

Nachdem die langjährigen GSC-Abteilungsleiter Jens Rindermann und Tilman Hartlieb die Fußballer erfolgreich durch die Pandemie geführt haben, gibt es jetzt in Zusammenarbeit mit den neuen Verantwortlichen Robert Stolpa und Oliver Stollbert eine Reihe von geplanten Projekten. Primärer Fokus zum Start liegt laut Sebastian Dietzel auf der Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Trainer*innen und freiwilligen Helfern, ohne deren persönliches Engagement ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb für die rund 300 Spieler*innen nicht möglich wäre. „Mit neuen Kräften, viel Motivation und guten Ideen wollen wir mit dem Förderverein die langfristige und nachhaltige Förderung der Fußball-Jugend in Gauting intensiv und gezielt begleiten.“

Der Förderverein freut sich auf jede Art der Unterstützung in Form von Spenden, Mitgliedschaft und Sponsoring. Durch die Schaffung neuer finanzieller Rahmenbedingungen kann und soll die Förderung aller Mannschaften noch qualifizierter gewährleistet werden. Mehr zu den Aktivitäten, Satzung und Spendenzusage hier

Zwei neue Leiter für die Fußball-Abteilung des Gautinger SC

Nach acht Jahren im Amt haben Jens Rindermann und Tilman Hartlieb die Verantwortung für die GSC Fußballabteilung an Robert Stolpa und Oliver Stollbert übergeben.

Im Rahmen der alljährlichen Hauptversammlung am 17.11.2021 wurden Stolpa und Stollbert von den rund dreißig anwesenden Mitgliedern einstimmig gewählt. Sehr zur Freude von der Vorsitzenden des Gautinger SC,  Elisabeth Wetlitzky, die sich nach der Neuwahl bei Rindermann und Hartlieb für ihre Arbeit und Einsatz herzlich bedankte und Stolpa und Stollbert viel Erfolg und Spaß in ihren neuen Funktionen wünschte.

Stolpa, der seit 2010 im Verein aktiv ist als Teammanager und ehem. Jugendleiter  und u.a. unzählige Turniere im Kleinfeldbereich und zuletzt den Webasto MiniCup20 organisierte, und Stollbert, der seit 2017 die derzeitige B-Jugend trainiert, sind bzw. waren selber aktive Kicker und zudem beide Väter fußballspielender Kinder. Ihre berufliche Kompetenz, beide sind Verkaufsleiter, wird der Weiterentwicklung der Abteilung sehr gut tun.

Für die zahlreichen Projekte, die vor ihnen liegen, wie mehr Trainingsmöglichkeiten, Förderung der Trainer:innen, Ausrichtung von Turnieren und Kooperationsmodelle signalisierten die anwesenden Mitglieder manigfaltige Unterstützung.

Hallentrainingszeiten Winter 2021/2022 stehen fest

Die Planung für die Hallentrainingszeiten für unsere Fußballteams stehen fest.

Vorab und wichtig:

  • Kleinfeld (E-Jugend, F-Jugend, Bambini) geht direkt nach den Herbstferien in die Halle.
  • Jugend-Großfeld (A- bis D-Jugend) geht in die Halle, sobald der Spielbetrieb der Hinrunde inkl. möglichen Nachholspielen abgeschlossen ist, spätestens Mitte November.
  • Herren gehen in die Halle, sobald der Trainingsplatz kein Training mehr zulässt.

    Die Termine und Hallen finden sich hier: Gautinger SC: Trainer und Trainingszeiten (Fussball-GSC) (gautinger-sportclub.de)